Falken seit 2005 bei der MVA Bielefeld

In Kooperation mit dem Bielefelder Naturschutzbund wurde im Januar 2005 durch die Auszubildenden der MVA Bielefeld ein Wanderfalken-Nistkasten gebaut und in 100m Höhe auf der obersten Arbeitsplattform der Schornsteine installiert. Er soll dort dazu beitragen, Wanderfalken anzulocken und diese Vogelart in Bielefeld wieder heimisch werden zu lassen.

Nach nur wenigen Wochen umflogen schon die ersten Falken die drei blauen Schornsteinrohre und nahmen die „Kiste“ genau in Augenschein. Nach einigen Beobachtungen zeigte sich aber, dass nicht die Wanderfalken, sondern eine kleinere Falkenart -die Turmfalken- zunächst in den Nistkasten eingezogen waren.

Falken seit 2005 bei der MVA Bielefeld

In Kooperation mit dem Bielefelder Naturschutzbund wurde im Januar 2005 durch die Auszubildenden der MVA Bielefeld ein Wanderfalken-Nistkasten gebaut und in 100m Höhe auf der obersten Arbeitsplattform der Schornsteine installiert. Er soll dort dazu beitragen, Wanderfalken anzulocken und diese Vogelart in Bielefeld wieder heimisch werden zu lassen.

Nach nur wenigen Wochen umflogen schon die ersten Falken die drei blauen Schornsteinrohre und nahmen die „Kiste“ genau in Augenschein. Nach einigen Beobachtungen zeigte sich aber, dass nicht die Wanderfalken, sondern eine kleinere Falkenart -die Turmfalken- zunächst in den Nistkasten eingezogen waren.

Wanderfalken-Cam

Beobachten Sie mit unseren Kameras die Wanderfalken beim Ansitz am Brutkasten oder schauen Sie direkt hinein (Seite aktualisiert alle 60 Sekunden automatisch. Wenn das Aktualisieren nicht klappt, bitte mit STRG-F5 neu laden).



Brutkasten


Ansitz

Im Frühjahr des darauf folgenden Jahres konnte dann allerdings ein Paar Wanderfalken als „Bauwerksbrüter“ den von uns installierten Nistkasten auf der Schornsteinplattform erobern. Der Bruterfolg ließ nicht lange auf sich warten und bereits im Mai wurden in 100 m Höhe drei Jungvögel beobachtet.

Erfolgreiche Bruten von Wander- und Turmfalken

Bis heute brütet dieses Wanderfalkenpärchen jedes Frühjahr erfolgreich auf dem Gelände der MVA Bielefeld. Insgesamt haben bereits über 31 Wanderfalkenjunge auf der obersten Arbeitsplattform der Schornsteine das Licht der Welt erblickt. Wir freuen uns, damit einen aktiven Beitrag für den Wanderfalkenschutz zu leisten. Die Turmfalken wohnen übrigens jetzt oben unter dem Dach des Abfallbunkers und sind dem Standort der MVA Bielefeld somit auch treu geblieben.

Weibchen von 2018 in Belgien erfolgreich gebrütet
Die AG Wanderfalkenschutz des NABUs beobachtet seit vielen Jahren den Verbleib der bei der MVA Bielefeld geschlüpften Jungfalken. Dutzende von Falkenschützern sichten regelmäßig die Aktivitäten am Himmel von NRW und darüber hinaus. Die meisten Tiere können anhand ihrer Beringung exakt zugeordnet werden und liefern Daten über Verpaarungen, Wanderungen und Bruterfolge.

So wurde zum Beispiel einer der über 31 in Heepen geschlüpften Vögel identifiziert, der OWL treu blieb und 2020 in Herford ein neues Revier für sich behaupten konnte. Ein Weibchen aus dem Jahr 2018 zog es dagegen in das rund 260 km entfernte Mol in Belgien. Dort hat sie im letzten Jahr zwei Junge bis zum Ausfliegen großgezogen. Aktuell wurde sie auf Helgoland gesichtet, wo sie aufgrund des guten Nahrungsangebotes überwintert. Es bleibt abzuwarten, ob Sie danach wieder an den alten Standort in Belgien zurückkehrt, um dort wieder zu brüten.

Brutsaison 2022
Unsere „Oldies Wanda und Falk“ haben erfolgreich drei Jungfalken (zwei Männchen/ ein Weibchen) großgezogen. Mittlerweile sind sie schon flügge, kehren aber ab und an noch zum Falkenhorst zurück, um zu rasten oder bei schlechtem Wetter Schutz zu suchen. Dann kann man sie über die Webcam noch gelegentlich beobachten.

Mehr zu den Bielefelder Wanderfalken finden Sie auch beim NABU Bielefeld.