Fernwärme – sauber, sicher, komfortabel

Um als Privatkunde unsere Fernwärme zu beziehen, sollte einer dieser Punkte auf Sie zutreffen:

  • Sie sind Haus- oder Wohnungseigentümer mit Eigennutzung
  • Sie sind privater Vermieter einer Immobilie
  • Sie sind privater Mieter und können selbst mit Ihrem Versorger abrechnen

Möchten Sie Fernwärme der Enertec Hameln nutzen? Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin

Newtplan der zeigt, in welchen Gebieten Hamelns Fernwärme verfügbar ist.
In diesem Netzgebiet ist die Fernwärme der Enertec verfügbar.

Ihre Vorteile

  • Lieferung bequem und sicher direkt ins Haus
  • Keine Kosten für Schornsteinreinigung oder Abgasmessung
  • Erzeugung zu einem hohen Anteil aus erneuerbarer Energie
  • Erfüllen der Vorgaben des EEWärmeG
  • Klimaschonende Energie durch geringe Emissionen (Enertec Fernwärme: CO2-Emissionen 21,4 g/kWh)
  • höchste Versorgungssicherheit
  • langfristig stabilere Preise im Vergleich zu anderen Energiequellen

Umbau oder Sanierung

Mit der Nutzung von Fernwärme können Sie beim Umbau oder der Sanierung von Gebäuden im Vergleich zu vielen anderen Heizungssystemen erheblich sparen: Die Kosten für den Bau oder die Erneuerung der eigenen Heizkessel- und Kaminanlage entfallen, denn der Gesetzgeber stellt hocheffizient und klimaschonend erzeugte Fernwärme praktisch auf eine Stufe mit den erneuerbaren Energien. So können Sie mit Fernwärme zum Beispiel die Anforderungen aus dem „Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz“ (EEWärmeG) erfüllen, ohne aufwändige Investitionen zu tätigen.

Zudem wirkt sich Fernwärme aufgrund ihres niedrigen Primärenergiefaktors „fp“ sehr positiv auf den Primärenergiebedarf und somit auf den Energieausweis eines Gebäudes aus. Daher können Sie mit der Nutzung von Fernwärme die strengen Vorgaben aus der Energieeinsparverordnung (EnEV) zu wirtschaftlich attraktiven Konditionen erfüllen.

Der Primärenergiefaktor erklärt
Der Primärenergiefaktor fp kennzeichnet das Verhältnis von insgesamt aufgewendeter Primärenergie zur Endenergie beim Nutzer. Dabei wird der Energieaufwand aus der vorgelagerten Prozesskette außerhalb der Systemgrenze „Gebäude“ berücksichtigt. U.a. gehören dazu Verluste bei der Gewinnung, der Umwandlung und Verteilung der jeweils eingesetzten Brennstoffe von der Quelle bis zum Verbraucher.

Der Primärenergiefaktor zeigt, welche Menge an Primärenergie aufzuwenden ist, um eine bestimmte Endenergiemenge bereitzustellen. Der Primärenergiebedarf eines Gebäudes berechnet sich folgendermaßen: Primärenergiebedarf = Endenergie × fp

Beispielrechnung

Diese Beispielrechnung verdeutlicht den Vorteil unserer Fernwärme: Am Zähler werden 10.000 Kilowattstunden (kWh) Fernwärmeverbrauch gemessen. Multipliziert mit dem fp der Enertec (= 0,05) ergibt das 10.500 kWh. Das bedeutet: 10.500 kWh sind nötig, um beim Verbraucher 10.000 kWh Endenergie nutzbar zu machen.

Wird für die Wärmebereitstellung Gas (fp = 1,1) eingesetzt, beträgt der Primärenergiebedarf dagegen 21.000 kWh, der Einsatz von Strom (fp = 2,6) für nutzbare Wärme erfordert sogar 36.000 kWh.

Wärmepreis

Der Wärmepreis für Heizwasser setzt sich aus folgenden drei Bestandteilen zusammen:

  1. Arbeitspreis
    Kosten für die tatsächlich abgenommene Wärmemenge
  2. Jahresgrundpreis
    Kosten für die Bereitstellung der Wärmeleistung,  basierend auf der Anschlussleistung in kW
  3. Messpreis
    Verrechnungspreis für die Bereitstellung und Unterhaltung der Messeinrichtung
Gültig ab Arbeitspreis pro MWh (€) Jahresgrundpreis pro kW/a (€) Messpreis pro Jahr (€)
01.01.2018 brutto netto brutto netto brutto netto
66,26 55,68 16,87 14,18 47,78 40,15